Logo Blinde Trainer barrierefrei e.V.
Menü

Karriere ohne Barriere – Mehrwert durch und für Profis mit Behinderung!

Der Verein Blinde Trainer barrierefrei e.V. lädt zu einem Fachtag ein.

Unter dem Titel Karriere ohne Barriere veranstaltet Blinde Trainer barrierefrei e.V. in Kooperation mit der QuikStep GmbH, der KOPF, HAND + FUSS gGmbH und dem Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. am einen Fachtag mit zahlreichen Expertinnen und Experten. In Keynotes, Vorträgen und Workshops geben sie Einblicke und wertvolle Hinweise, wie eine berufliche Karriere mit einer Behinderung möglich ist.

Detaillierte Infos zur Veranstaltung finden sie hier

Sie wollen bei Karriere ohne Barriere dabei sein?

Hier geht es zur Anmeldung

Die Veranstaltung auf einen Blick

Karriere ohne Barriere - Mehrwert durch und für Profis mit Behinderung!

Fachtag mit vielen praktischen Beispielen, Vorträgen und Workshops für eine einfache und effiziente Integration von Menschen mit Behinderungen in die Arbeitswelt und den daraus resultierenden oftmals verblüffenden Synergien.

Veranstaltungsort

Der Fachtag findet in den Räumlichkeiten von TUECHTIG in den Osram-Höfen in Berlin-Wedding statt.

TUECHTIG
Oudenarder Straße 16
Haus D06 1.OG
13347 Berlin

An der U-Bahn-Haltestelle Seestraße (U6) umsteigen in die Tram 50 oder M13, dann bis Osram-Höfe fahren, von dort sind es ca. 2min Fußweg.

Termin

Kontakt

E-Mail: info@barrierefreie.blinde-trainer.eu
Tel: 07245 / 9029051

Hier geht es zur Anmeldung

Karriere ohne Barriere als Video in Gebärdensprache
Save the Date-Banner für Karriere ohne Barriere

Herzlich willkommen bei Blinde Trainer barrierefrei e.V.

Blinde Trainer gibt es viele. Aber wer von Ihnen ist tatsächlich blind? Und wie kann es angehen, dass Sie ohne den klaren Blick auch gute Trainer sind?

Ist Blindheit überhaupt eine Behinderung und wenn ja wer behindert uns und wo tritt diese zu Tage?

Alles eine Frage der Betrachtung und Bewertung.

Ein Blick in die sprachlichen Wortspiele mit dem Begriff "Blind", offenbart eine Vielzahl an wunderbaren etablierten Beispielen:

"Blindgänger", "blinder Passagier", "Blind Date", "blindes Verständnis", "blindes Vertrauen", "Blindflug", ...

Immer dann wenn diese Begriffe zum Einsatz kommen, hat es etwas Humorvolles oder es wird eine besondere Leistung beschrieben, nämlich die ohne Visualisierung zurechtzukommen.

Was hier als Besonders herausgestellt wird ist für uns normal und ein Teil unseres Lebens.

Die Dinge beim Namen zu nennen und daraus keine Probleme zu kreieren, das ist der Kernansatz unseres Vereines. Wir verstehen uns als Geburtshelfer für den Perspektivwechsel der Sichtweise von Behinderungen und für Einfachheit. Dies tun wir mit viel Humor, Empathie und Kompetenz.

Wir verstehen eine Behinderung als das was es ist, ein Teil von uns nicht mehr und nicht weniger. Was verführt uns zu der Annahme, dass daraus stets Probleme resultieren?

Vielleicht weil wir es überall und bei jedem Anlass hören, weil die Behinderung immer in den Mittelpunkt gesetzt wird und wir nur über das reden was angeblich nicht geht.

Ja, dann glauben wir es irgendwann.

Welche Phänomene begegnen uns?

Eine Behinderung, egal welcher Art, wird häufig auch mit intellektuellen Einschränkungen in Verbindung gebracht. Die Sichtweise ist überwiegend defizitär ausgerichtet, also alles was nicht geht, das versperrt den Blick auf das was möglich ist. Wir geraten oft in Erklärungsnot, nur weil wir Dinge können, die für den Nichtbehinderten unvorstellbar sind.

Ziele des Vereins:

Die umfassende anonyme Beratungsmöglichkeit will die Menschen zu eigenverantwortlichem Handeln befähigen. Sie soll

und dazu beitragen, dass die sozialen Rechte verwirklicht werden. Die "Hilfe zur Selbsthilfe" ist der Beitrag zur Inklusion der Behinderten in unsere Gesellschaft.